San Gimignano: Nützliche Informationen, Öffnungszeiten, Geschichtliches, Kurioses, Adresse und Karte


San Gimignano

Geschichtliches zu San Gimignano

Die Etrusker gründeten San Gimignano im III. Jahrhundert v. Chr, auf dem mittelalterlichen Pilgerweg. Viele der gefundenen Dokumente stammen jedoch erst aus dem X. Jahrhundert, als die Stadt den Namen des Bischofs San Geminiano erhielt, der sie vor Attilas Hunnen verteidigte. Während des Mittelalters und der Renaissance war es ein Zwischenstop, auf dem die katholischen Pilger auf dem Weg nach Rom Halt machten. San Gimignano entwickelte sich dank des Handels mit seinen Agrarprodukten.

1199 erlebte diese kleine Stadt ihre Blütezeit, wurde von den Bischöfen von Volterra unabhängig und wurde trotz der Teilung zwischen Welfen und Ghibellinen durch Kunstwerke und Architektur bereichert.

Dante Alighieri weilte ab dem 8. Mai 1300 als Botschafter des Welfenbundes in der Toskana in San Gimignano. Die Stadt blühte bis 1348, als sie gezwungen wurde, sich Florenz zu unterwerfen, nachdem sie von der schwarzen Pest getroffen wurde, die ganz Europa heimsuchte. San Gimignano wurde bis zum XIX. Jahrhundert ein unbedeutendes Zentrum, bis es dann als touristisches und künstlerisches Zentrum anerkannt wurde.

Was ist San Gimignano heute?

San Gimignano ist eine Kleinstadt mit wenig mehr als 7000 Einwohnern, hat noch immer seine originalen mittelalterlichen Stadtmauern und befindet sich circa 40 Minuten von Siena und Florenz entfernt. San Gimignano ist eines der vielen Interessenpunkte in der Toskana. Seine eindrucksvolle mittelalterliche Architektur machte diese Stadt dank seiner Türme weltbekannt. Das „historische Stadtzentrum von San Gimignano“ wurde 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Kurioses über San Gimignano

Wusstest Du, dass nicht wenige San Gimignano den Namen „mittelalterliches Manhattan“ verliehen? San Gimignano ist eine Hochburg mit mittelalterlichen Wolkenkratzern, von denen noch 13 Türme tadellos erhalten sind. Ursprünglich wurden zwischen 70 und 74 Türme erbaut, die jedoch unglücklicherweise durch Kriege und Katastrophen zerstört wurden.

Wusstest Du, dass einer der besten italienischen Weißweine den Namen Vernaccia di San Gimignano trägt? Der Vernaccia ist ein ein Weißwein, der in der Gegend von San Gimignano angebaut und produziert wird und auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurückblickt. Sein Ursprung könnte schon auf die alten Etrusker zurückgehen, seit der Renaissance zählt er aber zu einem der besten Weißweine der Toskana.

Wusstest Du, dass der Turm ein Zeichen von Macht war? Die bedeutendsten Familien waren im Wettstreit darüber, den höchsten Turm zu bauen. Die Familie mit der größten Macht und Reichtum konnte Stockwerke hinzufügen, so dass als sehen konnten, in wessen Händen sich die Macht befand.

Warum sollte man San Gimignano besuchen?

Einfach deshalb, weil es ein schönes Städtchen ist mit seinen Jahrhundertealten Steintürmen, die inmitten eines Labyrinths aus mittelalterlichen Straßen in den Himmel ragen, wo wir monumentale Tore, Kirchen, Souvenirläden, Restaurants und Gastronomiebetriebe bewundern können. Darüber hinaus gibt es hier spektakuläre Aussichtspunkte, von denen aus man die umliegenden Täler und Berge sehen kann.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Die Toskana ist zweifelsohne ein Protagonist in der weltweiten Tourismuslandschaft. Hier kann man Städte von großem künstlerischen und kulturellen Interesse besichtigen:

Siena ist eine der schönsten mittelalterlichen Städte Italiens und liegt umgeben von Hügeln im Herzen der Toskana. Hier kann man die berühmte Piazza del Campo besuchen, auf der der bekannte Palio gefeiert wird, der eines der wichtigsten Events für denjenigen, der in Siena wohnt, darstellt. Andere Sehenswürdigkeiten, die Du in Siena findest sind: Piazza del Campo mit dem Palazzo Pubblico (Rathaus) und dem Torre del Mangia. Außerdem kannst Du Dir natürlich einen Besuch des Doms von Siena mit seinem Schwarz und Weiß, des Baptisteriums und vieles andere nicht entgehen lassen.

Arezzo hat seine Besuchern viel zu bieten, das Stadtzentrum bewahrt prächtige Monumente, Kirchen, Paläste und Museen. Die Basilika von San Francesco ist die wohl bekannteste Kirche der Stadt, die den Freskenzyklus „Die Legende vom Wahren Kreuz“ von Piero della Francesca beherbergt, ein Meisterwerk der Renaissance von unschätzbarem Wert. In Arezzo kann man außerdem die Fortezza Medicea, das römische Amphitheater und die Kirche San Domenico mit dem „Holzkreuz“ von Cimabue besichtigen.

Aber nicht nur diese Stadt hat künstlerische und architektonische Sehenswürdigkeiten, auch andere Städte in der Provinz Arezzo wie Cortona, Anghiari, San Sepolcro oder Poppo zählen zu den schönsten Orten der Provinz, die sicherlich einen Besuch wert sind.

Nützliche Informationen

San Gimignano sehenswürdigkeiten

Der Dom: es beherbergt die Meisterwerke von Benozzo Gozzoli und Taddeo di Bartolo.

(1. April - 31. Oktober)
Von Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.30 Uhr
Samstag 10.00 - 17.30 Uhr
Sonntag 12.30 - 19.30 Uhr

(1. November - 31. März)
Von Montag bis Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag 12.30 - 17.00 Uhr

Geschl. von 15. bis 31. Januar, 12. März, von 15. bis 30. November, 25. Dezember, 1. Januar

Das Stadtmuseum: es ist im Palazzo del Popolo und beherbergt Werke von Pinturicchio, Benozzo Gozzoli und Filippino Lippi.

(1. April - 30. September)
Jeden Tag von 10.00 bis 19.30 Uhr

(1. Oktober - 31. März)
Jeden Tag von 11.00 bis 17.30 Uhr

Geschlossen am 25. Dezember

Das Museum der Folter: In zwei Orten aufgeteilt, eines zeigt die verschiedenen Folterinstrumente, die während der Jahrhunderte benutzt wurden, das andere ist der Todesstrafe gewidmet.

(1. April - 30. September)
Täglich 10.00 - 19.00 Uhr

(1. Oktober - 31. März)
Samstag und Sonntag 10.00 - 19.00 Uhr

Adresse und Karte

San Gimignano.

Karte öffnen

Ganz bequem mit unseren Transferdiensten zu den Museen!
TRANSFER SERVICE
TRANSFER SERVICE
Jetzt Buchen